Illustration

Wirtschaft

Geprüfter Bilanzbuchhalter / Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK) (Verordnung 2015)

217RW20H
Inhalt
Das Tätigkeitsfeld für Bilanzbuchhalter ist je nach Größe, Branche und Organisation eines Unternehmens unterschiedlich. Die Bandbreite reicht vom Spezialisten bis zum Manager. Bilanzbuchhalter können die wirtschaftliche Situation des gesamten Unternehmens beurteilen und stellen fest, welche betrieblichen Aktivitäten Gewinn erwirtschaften. Sie ziehen Erkenntnisse aus der Bilanz und tragen diese als Bilanzanalyse bzw. Kritik der Unternehmensleitung vor. Somit können von ihrem Urteil und ihren Empfehlungen Entscheidungen der Geschäftsleitungen abhängen. Im Zuge der wachsenden internationalen wirtschaftlichen Verflechtungen gewinnt zudem die internationale Rechnungslegung immer mehr an Bedeutung.
Diese Aufstiegsbildung wird nach der Verordnung vom 26. Oktober 2015 durchgeführt.

Folgende Themen werden behandelt:

• Arbeitsmethodik
• Geschäftsvorfälle erfassen und nach Rechnungslegungsvorschriften zu Abschlüssen führen
• Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten
• Betriebliche Sachverhalte steuerlich darstellen
• Finanzmanagement des Unternehmens wahrnehmen, gestalten und überwachen
• Kosten- und Leistungsrechnung zielorientiert anwenden
• Ein internes Kontrollsystem sicherstellen
• Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern sicherstellen



Zielgruppe
Alle Interessentinnen und Interessenten, soweit sie die Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung erfüllen.

Zulassungsvoraussetzungen
Zur Prüfung ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer Berufsausbildungsdauer von drei Jahren und eine auf die Berufsausbildung folgende, mindestens dreijährige Berufspraxis,
2. einen der folgenden Abschlüsse und eine darauf folgende mindestens zweijährige Berufspraxis:
a) einen anerkannten Fortbildungsabschluss nach einer Regelung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes als Fachwirt oder Fachwirtin oder als Fachkaufmann oder Fachkauffrau,
b) einen Abschluss als Staatlich geprüfter Betriebswirt oder als Staatlich geprüfte Betriebswirtin
oder
c) einen wirtschaftswissenschaftlichen Diplom- oder Bachelorabschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder einer Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie oder
3. eine mindestens sechsjährige Berufspraxis.

Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 2 Absatz 3 genannten Aufgaben haben und dabei überwiegend im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erworben worden sein.
(2) Abweichend von Absatz 1 ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben zu haben, die der beruflichen Handlungsfähigkeit vergleichbar sind und die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Förderung
Für diesen Lehrgang bietet die Bundesregierung durch die Deutsche Ausgleichsbank eine Förderung nach dem Aufstiegsfortbildungs-Förderungsgesetz (AFGB) an. Siehe auch: www.aufstiegs-bafoeg.info

Sonstiges
Der Anmeldung sind beizufügen:
• Nachweis über den Ausbildungsberuf oder über ein entsprechendes Studium (in Fotokopie)
• Tätigkeitsnachweis des Arbeitgebers im Original mit Angabe der Arbeitsbereiche


Entgelt
€ 4920,00, Dieser Betrag wird in Teilbeträgen erhoben. Zzgl. Lernmittel und Prüfungsgebühren (Änderungen vorbehalten)



Veranstaltungsort
SIHK.Bildungszentrum
Eugen-Richter-Str. 110
58089  Hagen

Infos
Katharina Schwickrath
02331 390-380
02331 390-356
schwickrath@hagen.ihk.de

Termine
780 UStd.,
dienstags und donnerstags, jeweils von 18.00-21.15 Uhr und verschiedentlich samstags, von 8.00-13.00 Uhr
Beginn: 05.09.2017

Anmeldung
Online-Anmeldeformular

Dokumente
Druckversion
Fax-Anmeldeformular