Azubi-Blog

Azubi-Blog: So läuft die Ausbildung bei der SIHK Akademie

Zwei Auszubildende erlernen bei der SIHK Akademie gerade ihr berufliches Handwerkszeug. Sirvan Coskun macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Jonas Eduard Lorenz ist angehender Fachinformatiker für Systemintegration.

Sirvan Coskun lernt Kauffrau für Büromanagement

  • Name: Sirvan Coskun
  • Geburtsdatum: 21. Oktober 1998
  • Geburtsort: Velbert
Meine ersten zwei Wochen bei der SIHK Akademie vergingen wie im Flug. Ich habe bereits in verschiedene Abteilungen hineingeblickt, sodass die Zeit sehr schnell verging.
Die Tätigkeiten sind sehr vielfältig und interessant. Es fiel mir leicht, mich schnell hineinzuarbeiten, da ich vom gesamten Team herzlich aufgenommen wurde. Ich hatte schon einen Einblick in die Abteilungen Finanzbuchhaltung, Lehrgangsorganisationen und Kaufmännische Weiterbildungen. Ich habe Bildungsschecks kontrolliert und Unterlagen vervollständigt, Firmen-Etiketten erstellt und vieles mehr.
Zudem habe ich an zwei Meetings teilgenommen, in denen wir verschiedene Konzepte besprochen haben, was mir besonders viel Spaß gemacht hat und mir die Chance gegeben hat, die SIHK Akademie besser kennen zu lernen. Die Arbeitsatmosphäre ist sehr angenehm, da wir im Team sehr viel und offen kommunizieren.
Am ersten Berufsschultag habe ich meine Lehrer und meine Mitschüler kennengelernt. Uns wurde die gesamte Schullaufbahn vorgestellt. Zu meinen Fächern gehören Büroprozesse, Geschäftsprozesse, Informationslehre, Englisch und Sport. Mein erster Tag in der Berufsschule hat mir noch mehr die Motivation gegeben, stets an meinem Ziel festzuhalten.

Jonas Lorenz macht eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration

  • Name: Jonas Lorenz
  • Geburtsdatum: 30. Mai 1996
  • Geburtsort: Menden
Ich habe bis nach der 12. Klasse (2014) die gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule in Werdohl besucht. Anschließend habe ich eine Ausbildung zum Galvaniseur begonnen und 2017 auch erfolgreich beendet. Da ich mich beruflich umorientieren wollte, habe ich letztes Jahr im September angefangen, Elektrotechnik mit Nebenfach Mathematik zu studieren und habe parallel dazu angefangen, mich um eine Ausbildungsstelle als Fachinformatiker für Systemintegration zu bewerben, da ich diesen Beruf bzw. diesen Bereich (IT/Elektro) schon immer sehr interessant fand und ich sehr viel Spaß daran habe, mit Computern, Software und Programmen zu arbeiten.
Meine ersten beiden Wochen an der SIHK Akademie waren sehr spannend und interessant. Ich habe viele neue Kollegen kennengelernt, meinen Arbeitsplatz eingerichtet und begonnen, verschiedene Programmiersprachen kennen zu lernen. 
Auch mehrere kleine Programme habe ich schon selbst geschrieben. Die Programmiersprache, die ich momentan lerne, ist C/C++. Diese Sprache ist speziell dazu entwickelt worden, Maschinen und Anlagen zu programmieren. Sie ist eine der ältesten Sprachen und eignet sich hervorragend zum Einstieg ins Programmieren, da viele andere Programmiersprachen auf ihr aufbauen und viele Befehle identisch mit denen in anderen Sprachen sind. Sie überschneidet sich quasi mit anderen Programmiersprachen.
Demnächst möchte ich gerne mit Java und Python anfangen, um selbst eigene Apps zu entwerfen und zu schreiben.
In der Berufsschule habe ich mich recht schnell zurechtgefunden. Ich habe meine neuen Lehrer kennen gelernt und meinen neuen Stundenplan bekommen. Der Stundenplan besteht aus den Lernfeldern 1 – 5. Spezielle Fächer gibt es nicht mehr. Welchen Unterricht ich gar nicht mag, ist Lernfeld 2 (Wirtschaftslehre), das mochte ich noch nie. Dafür freue ich mich umso mehr auf die Lernfelder 4 und 5 (Netzwerktechnik und Anwendungsentwicklung). Hier nochmal ein Überblick über die einzelnen Lernfelder:
  • Lernfeld 1: Der Betrieb und sein Umfeld
  • Lernfeld 2: Wirtschaftslehre
  • Lernfeld 3: Hardwaretechnik
  • Lernfeld 4: Netzwerktechnik
  • Lernfeld 5: Anwendungsentwicklung (Programmieren)
  • Sport

18. September 2020: Live dabei beim Vorstellungsgespräch

Sirvan Coskun: Zurzeit arbeite ich in der Abteilung “kaufmännische Weiterbildung”. Die Tätigkeit dort ist sehr vielfältig. Ich durfte bereits die Fehlzeiten in der Datenbank erfassen, neue Stammdaten einpflegen, Lernmaterialien für die Dozenten in den jeweiligen Seminarräumen austeilen, neue Teilnehmer für die Veranstaltungen anmelden und die jeweiligen Anmeldebestätigungen rausschicken und Veranstaltungen in der Datenbank freigeben.
Der Abteilungsleiter hat mich mit zu einem Vorstellungsgespräch genommen. Das fand ich besonders interessant, da es etwas komplett Neues für mich war, als Azubi zuzuhören, wie ein Dozent sich vorstellt.
In der Abteilung setzt man sich immer mit etwas Neuem auseinander, da man einen direkten Kontakt mit den Dozenten und Teilnehmern hat. Zudem durfte ich auch an der Sitzung der QM-Arbeitskreises teilnehmen, was mir auch sehr viel Spaß gemacht hat.
In der Finanzbuchhaltungen durfte ich Bildungsschecks bearbeiten, Kontoauszüge überprüfen, Eingangsrechnungen mit Stempel und Barcode versehen und einscannen. Anschließend habe ich die Rechnungen kontiert und gebucht.
In der Berufsschule befassen wir uns momentan mit Geschäftsbriefen und ich freue mich darauf, diese bald in der Praxis anzuwenden. Zudem habe ich mich als Klassensprecherin zur Verfügung gestellt. Ich mag es, Verantwortung zu übernehmen.